So wichtig sind Proteine für Sportler wirklich

0 110
Proteine für Sportler
Proteine für Sportler

Welcher Bodybuilder weiß nicht, dass Proteine zum Muskelaufbau benötigt werden. Whey Protein ist das wohl bekannteste im Kraftsport, danach kommen das Mehrkomponentenprotein, das Eiprotein und das Sojaprotein. Diese sind wichtige Bausteine des menschlichen Körper, vor allem Mehrkomponentenprotein, Eiprotein und Sojaprotein.

Proteine bestimmten maßgeblich wie gesund, leistungsfähig und muskulös wir sind. Das biologische Alter des Körpers wird durch Proteine maßgeblich mitgeprägt. Whey Protein, Mehrkomponentenprotein, Eiprotein und Sojaprotein werden nicht nur zum Muskelaufbau benötigt: diese werden von jedem Menschen zum Leben benötigt. Ohne Eiweiss ist kein Leben möglich.

Der Muskel besteht aus Protein (Eiweiss) und Wasser. Demzufolge ist es äußerst wichtig, den Körper mit unterschiedlichem Protein wie Whey Protein, Mehrkomponentenprotein, Sojaprotein, Eiprotein und anderem Eiweiss mit genügend Baumaterial zu versorgen.

Wissenswertes rund um Proteine

Das Protein ist eine Aminosäure und wird auch als Eiweiss bezeichnet. Sportler benötigten pro Tag mindestens zwei Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht, damit Muskeln aufgebaut werden können. Personen mit einem Körpergewicht von 80 Kilo benötigen also ca. 160 Gramm Protein am Tag.

Falls das natürlich zugeführt Eiweiss nicht ausreicht, empfiehlt sich die Einnahme von zusätzlichem wie Mehrkomponentenprotein, Eiprotein, Sojaprotein oder Whey Protein. Es sollte fürs Training aber nur hochwertiges Eiweiss eingenommen werden. Darunter fallen Proteine wie Sojaprotein, Whey Protein, Mehrkomponentenprotein und Eiprotein. Die Gesamtmenge an Eiweiss sollte auf fünf bis sechs Essensportionen am Tag verteilt werden.

Das richtige Eiweissprodukt finden

Welches Protein soll ich einnehmen? Diese Frage ist nicht immer leicht zu beantworten. Das Mehrkomponentenprotein ist ein Allrounder unter den Proteinen. Mehrkomponentenprotein hat eine hohe Wertigkeit, der Muskel wird durch das Mehrkomponentenprotein mehrere Stunden permanent mit Eiweiss versorgt. Das Mehrkomponentenprotein ist also das optimale vorm Schlafen gehen oder einfach für zwischendurch. Das Whey Protein kann schnell in den Körper übergehen.

Das Whey Protein kann am Frühstückstisch eingenommen werden oder kurz vor dem Training. Das Whey Protein ist immer dann die beste Wahl, wenn der Körper sehr schnell mit Eiweiss versorgt werden soll. Das sogenannte Eiprotein eignet sich hervorragend für Wettkämpfe oder Fotoshootings. Das Eiprotein lässt kein Wasser zwischen Haut und Muskulatur. Das Eiprotein wird oftmals auch von Athleten mit einer Lactoseintoleranz eingenommen.

Das Sojaprotein ist pflanzlich und ist das ideale Eiweiss für Menschen mit einer Lactoseintoleranz. Sojaprotein ist reich an L-Arginin und dem Eiweiss Glutamin. Der Eiweissanteil bei Sojaprotein beträgt mehr als 90 Prozent. Die Proteine Whey Protein und Sojaprotein wirken also schnell, ca. nach einer halben Stunde. Eiprotein und Mehrkomponentenprotein sind hingegen Proteine mit einem langsamen Wirkungsgrad, welche erst nach sechs bis acht Stunden aufgebraucht sind.

Wie viel Eiweiß brauchen Sportler?

Während der Bedarf eines Kraftsportlers bei ca. zwei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht liegt, beträgt er bei Ausdauersportlern nur 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Hochwertige Eiweissquellen sind mageres Fleisch, Eiklar, Fisch und Geflügel. Selbstverständlich kann das Eiweiss auch über Whey Protein, Sojaprotein, Eiprotein oder Mehrkomponentenprotein zugeführt werden. Generell gilt, dass nach dem Training schnell wirkendes Protein eingenommen werden sollte.

Kombiniert mit Kohlenhydraten kann der Körper das Protein dann auch aufnehmen. Proteine sollten nicht in zu hohen Dosen eingenommen werden, da diese ansonsten nicht vom Körper abgebaut werden können und unter Umständen gesundheitliche Folgen eintreten können. Wenn Proteine jedoch im empfohlenen Rahmen eingenommen werden, können diese den Trainingseffekt ungemein steigern.

Hintergrundinfos über Eiweiß und Proteine

Der Begriff Protein wurde im Jahr 1838 vom schwedischen Chemiker Jöns Berzelius bestimmt. Das Wort Protein sollte die Eiweisse bezeichnen, die für den Aufbau der menschlichen Zellen essentiell sind. Diese werden aus Aminosäuren aufgebaut, daher sind Proteine in der Lage Substanzen durch den menschlichen Körper zu transportieren. Sojaprotein, Mehrkomponentenprotein, Eiprotein und Whey Protein haben ganz unterschiedliche Eigenschaften.

Der Begriff Whey Protein kommt aus dem Englischen und bedeutet „Molke Eiweiss“. Die Zufuhr von Whey Protein, Sojaprotein, Mehrkomponentenprotein und Eiprotein haben nicht nur positive Auswirkungen auf den Aufbau von Muskelmasse, sondern begünstigen darüber hinaus andere Prozesse im Körper. Der Energiehaushalt wird belebt, der Blutzuckerspiegel optimal bestimmt und das Immunsystem gestärkt.

Der Zufuhr von Whey Protein, Mehrkomponentenprotein, Sojaprotein und Eiprotein wird daher nicht nur trainierenden Personen empfohlen. Die Proteine sollten auch von Menschen eingenommen werden die Diäten machen. Um Eiweiss in Energie umzuwandeln, muss der Körper viel Energie aufwenden, daher ist dieses für Diäten von ganz besonderem Vorteil.

Eiweiße sind Bausteine für unseren Körper

Eiprotein, Sojaprotein, Whey Protein und Mehrkomponentenprotein können alle als Pulver eingenommen werden. Dabei können diese sowohl mit Wasser als auch mit Milch vermischt werden. Die Wirkung der Proteine auf den menschlichen Körper ist recht unbedenklich und positiv. Insbesondere in Phasen eines Mangels, kann die Zufuhr von Proteinen eine lückenlose Versorgung des Körpers sicherstellen. Mangelerscheinungen oder Störungen im menschlichen Organismus werden durch die vermehrte Einnahme unterbunden

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.